Skip to main content Skip to page footer

1953 Geburt des zweiten Sohnes

Der zweite Sohn wurde geboren ( “ Der Analphabet ” ). Die Tochter trennt sich von Ihrem ersten Mann und findet einen neuen.

Auch für den  zweiten Sohn war die Christengemeinschaft ein sicherer Hafen für dessen Seelenleben. Er wurde noch im selben Jahr in der Johnsalle getauft. Wer die Patenschaft aus der Gemeinde übernahm ist unbekannt.

Es begann für die Mutter eine sehr unruhige Zeit: 
- das Versagen des Vaters bei der Meisterprüfung zum Elektromeister 
- ein Umzug in den Stadtteil Eimsbüttel
- die sehr schlechten wirtschaftlichen Aussichten und
- die posttraumatischen Belastungsstörungen während des Krieges führten zur Trennung von dem leiblichen Vater.

Eine geschieden Mutter von zwei Kindern war zu diesen Zeiten (Frauenrchte 1953) eigentlich nicht vorgesehen. 
Da sie sich nicht mehr den Anfeindungen durch ihre Schwiegermutter aussetzen musste und eine Freundin fand , konnte sie aber die Wohnung in Eimsbüttel wirtschaftlich halten.

Auch nach der Trennung der Tochter von ihrem ersten Mann, konnte der zweite Sohn doch auch glückliche Momente in seiner eigenen Welt leben.